News

Schnuppertag rund um das Dachhandwerk: [18.04.2016]

Über 140 junge Menschen informieren sich über die Berufe Dachdecker und Zimmermann

Eingeladen waren zu der Veranstaltung am 10. April in die Bauhalle des Carl-Severing-Berufskolleg junge Menschen, deren Schulkarriere nicht optimal verlaufen ist, oder die als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind. Zur Aktion wurde via Facebook und über die Jugendberufshilfe der Rege eingeladen. Über 140 junge Leute nutzen die Gelegenheit, anhand von praktischen Übungen die Berufe des Dachdeckers und Zimmermanns kennen zu lernen. Angeleitet wurden sie dabei durch Azubis und Ausbilder der Bielefelder Innungsbetriebe. KORONA zeichnete für die Organisation, Koordination sowie Betreuung vor Ort verantwortlich. „Für uns war es etwas ganz Neues, auf diesem Weg Kontakt zu potentiellen Berufseinsteigern zu suchen“, erläutert Martin Lang, Obermeister der Bielefelder Dachdecker-und Zimmerer Innung, die Beweggründe für diese innovative Aktion. Zum Hintergrund: Es wird immer schwieriger ausbildungsgeeignete junge Menschen für die Ausbildungsberufe Dachdecker und Zimmermann zu gewinnen. Deshalb freut sich die Bielefelder Innung umso mehr über die sehr gute Resonanz. Die meisten Teilnehmer waren junge Menschen mit Flüchtlingshintergrund. Verständigungsprobleme gab es keine - beim praktischen Arbeiten kam man auch ohne Fachbegriffe prima klar. An verschiedenen Aktionspunkten konnte man z.B. bei den Zimmerleuten den Werkstoff Holz kennen lernen, erste Säge- und Stemmarbeiten durchführen und kleine Intelligenzspiele aus Holz anfertigen. Die Dachdecker zeigten Arbeiten mit Bitumenbahnen, das Verschweißen von PVC und das Löten von Zinkblechen. Beliebt bei allen Teilnehmern war das Anfertigen von Schieferherzen, die ganz traditionell mit Schieferhammer behauen wurden. Besonders gut kam die Betreuung der einzelnen Aktionspunkte durch Auszubildende der Innungsbetriebe an - Unkomplizierte Erklärungen auf Augenhöhe. Michael Klein, stellvertretender Obermeister der Innung, freut sich: „Bei einigen Kandidaten ist der Funke zum Dachhandwerk übergesprungen. Auch echte Talente haben wir dabei gehabt. Noch vor Ort haben sich etwa 15 junge Leute für ein Praktikum interessiert. Diesen werden wir in den nächsten Tagen entsprechende Stellen innerhalb der Innungsbetriebe vermitteln.“ Am Rande der Veranstaltung wurde dann auch gleich ein besonderes Ausbildungsverhältnis unter Dach und Fach gebracht: Das Unternehmen des Obermeisters schafft einen zusätzlichen Ausbildungsplatz für einen jungen Flüchtling, der bereits ein erstes Praktikum bei Lang Bedachungen absolviert hat. Martin Lang dazu: "Wir haben den weiteren Weg in die Ausbildung zum Dachdecker besprochen. Bis zu den Sommerferien absolviert der junge Mann ein Betriebspraktikum bei uns, statt an den Werkstatttagen in der Schule teilzunehmen. Das ist unser konkreter Betrag zur Integration."

« zur Übersicht