News

IHC NetzwerkF – Frauen im IHC auf der EXPO in Mailand [02.06.2015]

Genussvoller Abend in der Miele Gallery im Mailänder Designerviertel

Mailand ist spannend, groß, voll und viel grüner als angenommen. Die Modestadt glänzt mit bekannten Namen und grandiosem Design. Alte und neue, mutige Architektur sorgen für Spannung. Ganz viele Kneipen und Restaurants sind abends lange geöffnet, man sitzt gerne auf der Straße und plaudert bei Wein und gutem Essen. Dom und Scala, Deutsch-Italienische Handelskammer und deutsches Generalkonsulat, Modeviertel und Villa Meissen, Szenetreffs und Miele Gallery, EXPO – und dort speziell der Deutsche Pavillon mit seinen „Fields of Ideas“. Das Programm der diesjährigen Auslandsreise des IHC NetzwerkF – Frauen im IHC war herausfordernd vielfältig. 35 IHC Mitglieder und Gäste genossen vier spannende Tage und angenehme Temperaturen. Gleich nach der Ankunft präsentierten Peter Dettmar, Deutscher Generalkonsul in Mailand, und Norbert Pudzich, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Deutsch-Italienischen Handelskammer ein Land, das bedeutender Handelspartner Deutschlands und zuverlässiger Verbündeter in der EU ist. Wenn deutsche Unternehmen in Italien Geschäfte machen, ist das nicht immer unkompliziert, Kammer und Konsulat unterstützen, wo es geht. Das Mailänder Modeviertel ist ein Paradies für die Liebhaberinnen exklusiver Mode und deren Präsentation in aufregenden Showrooms. Der Besuch in der Villa Meissen zeigte eindrucksvoll, wie eine traditionsreiche deutsche Marke und italienisches Design die Markenwelt in ganz neue Dimensionen entwickeln kann. Durch die Vermittlung von IHC Präsident Dr. Zinkann gab es eine Einladung zu einem Kochevent in der Miele Gallery, die in einem Designerviertel von Mailand liegt. Das Theatermuseum der Scala bot am letzten Tag den Kontrast zur modernen Stadt, die von einer starken Wirtschaft profitiert und positive Signale Richtung Aufschwung sendet. Wichtigster Programmpunkt war der Besuch der EXPO 2015, die unter dem Motto „Feeding the Planet, Energy for Life“ noch bis zum 31. Oktober dauert. 145 Nationen und drei internationale Organisationen präsentieren sich auf dem 1,1 Quadratkilometer großen Gelände. 50 Länderpavillons stehen jeweils unter dem eigenen Motto des jeweiligen Landes. Demonstrativ groß: der Italienische Pavillon. Ganz sicherlich herausragend: der Deutsche Pavillon mit seinem Motto „Fields of Ideas“. Das multimediale Konzept der Ausstellung ist faszinierend, entsprechend lang sind die Schlangen vor dem Eingang, 16.000 Besucher können pro Tag verkraftet werden. Rund 600 Menschen sind an dem Projekt beteiligt, vier Jahre dauerte die Vorbereitung. Die IHC Frauen wurden exklusiv von Projektmanager Albert Hoffmann begrüßt, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Die Erfahrungen von Schanghai im Jahr 2010 machen Hoffmann zuversichtlich, dass auch die EXPO in Mailand wieder allerbeste Werbung für Deutschland wird – damals hatten mehr als 4 Millionen Menschen den deutschen Pavillon besucht. 184 Tage wird das Gebäude stehen, das rund 40 Millionen Euro kostet. 80 Prozent der Materialien werden nach der Demontage wiederverwertet. Bei einer IHC Veranstaltung am 9. November 2015 wird der Kölner Architekt und EXPO-Kenner Dr. Thomas Schriefers über die Architektur der deutschen Pavillons auf den Weltausstellungen seit 1851 berichten und eine Ausstellung mit beeindruckenden Fotos zeigen. Der Abend findet in Kooperation mit den Unternehmen Seidensticker und SCHÜCO statt. Der IHC dankt IHC Mitglied Gisela Kerger und ihrem Unternehmen KORONA für die Organisation der Reise. Die Fotos haben Reiseteilnehmerinnen zur Verfügung gestellt Bericht: Susanne Schaefer-Dieterle, IHC Geschäftsführerin

« zur Übersicht